Musikproduktion im Jahr 1994

Back in the days …

Wie kompliziert war es eigentlich im Jahr 1994, Musik zu produzieren? Heutzutage wird das Produzieren an sich einem ja sehr leicht gemacht. Im Grunde braucht man ja nur eine Digital Audio Workstation bestehend aus Computer, Soundkarte und Software. Damals sah das aber noch ganz anders aus. Riesige Studios, Vintage-Synth-Porn und Kilometer an Kabeln. Schaut euch das Video einfach mal an.

Back in 1994 creating Techno Music, was much more complicated than today! In this rare interview, we see some well known German music producers, do their magic! Europeans, that is our story: Don’t forget it!

SatStorm

via Synthopia

10 Fragen an Radio Slave

Radio Slave

Bei Sounds to Sample habe ich gerade dieses kurze, aber doch lesenswerte Interview mit Matt Edwards alias Radio Slave gefunden. Matt kommt ursprünglich aus Großbritannien, aber lebt seit ein paar Jahren schon in Berlin. Zusammen mit seiem Freund James Masters betreibt er das Label Rekids, welches inzwischen zu einem der einflussreichsten Dance-Labels Großbritanniens gehört. In dem Interview geht es um Fragen wie z.B., ob und was für Samples er in seinen Tracks verwendet, welche die Hauptzutaten für eine gute Produktion sind und wie wichtig gutes Mastering ist. Ich persönlich finde es ja immer sehr interessant, auch mal hinter die Kulissen schauen zu können und so freut es mich natürlich sehr, dass auch hier wieder so richtig schön aus dem Nähkästchen geplaudert wird.

Das Interview gibt’s nach dem Klick. Continue reading